Startseite    |    Montag    |    Dienstag    |    Mittwoch    |    Donnerstag    |    Freitag    |    Samstag

Freitag Rückblick

Gestern Abend fand das lang ersehnte Konzert in Valbella statt. Nach einem feinen Spaghetti-Znacht machten wir uns ins Konzertlokal auf. Unterwegs wurde eine Keyboarderin, deren Namen hier nicht erwähnt werden darf, von zwei riesigen Steinadlern gepackt und zur Fütterung der Jungadler in den Horst gebracht. Die Leiter hatten keine Zeit, den Vögeln nachzueilen und die Hauptprobe hatte sie verpasst, aber sie konnte flüchten und zum Auftritt kam sie pünktlich zurück.

Als das Konzert dann begann, waren wir überrascht. Ganz Valbella kam, alle Plätze waren besetzt und vor über 700 Musikfans gaben wir unsere Songs zum Besten. Als wir dann 4 Zugaben gespielt hatten und hunderte von Autogrammen gaben, konnten wir mit dem Abbau beginnen. Die Sachen waren dann schnell im Anhänger verstaut (entsprechende Keyboarderin von vorhin wurde im Anhänger ausversehen von Herr D’Incau eingeschlossen und am Samstagmorgen gefunden, es geht ihr aber gut). Die sonst obligatorische Disco wurde abgesagt, damit wir ausnahmsweise mal fit den Auftritt am Samstagabend in Uzwil halten konnten.

Samstag

Die Nacht ist ruhig verlaufen und alle Kinder haben durchgeschlafen. Wie jeden Morgen wurden wir um 07:30 geweckt (die Ausnahme bildeten die fleissigen Teilnehmer, die nächtelang Blumen ausgeschnitten hatten; da sie zu weniger Schlaf gekommen sind, konnten diese deshalb jeweils bis um 11:00 ausschlafen). Heute war das aber nicht möglich, da der Car schon früh zum Lagerhaus gekommen ist, und das trotz anderthalb Meter Neuschnee! Nach einem feinen Zmorgen mit Rööslichöhl, Coup Nesselrode und Schwartenmagen konnten wir gestärkt mit dem Hausputz anfangen. Als wir von Familie Batiste den „Lagerhausputz-des-Jahres“-Preis bekommen haben, hat Frau Scherrer vor Freude angefangen zu weinen.

Pünktlich um 09:30 sind wir mit dem Car losgefahren. In Chur haben wir festgestellt, dass wir mit 42 Kindern losgefahren sind. Die Fahrt war sehr ruhig und im Heidiland konnten wir eine kleine Pause machen. Als wir dann weiter fuhren, sind wir in den Stau gekommen. Ganze 2 Stunden haben wir uns keinen Meter weit bewegt! Zum Glück waren alle so motiviert, dass sie die Zeit mit Dancebattles im Car überbrückt hatten. Leider reichte es daher auch nicht, die 4 Kinder, die wir im Heidiland vergessen hatten, wieder abzuholen. Wahrscheinlich waren das aber diese 4, die am Anfang bei Zählen zu viel waren. Damit wir doch noch pünktlich in Uzwil angekommen sind, ist Herr Zwahlen mit 320 km/h über die Autobahn gefahren.

In Uzwil angekommen bemerkten wir, dass die Eltern falsch informiert wurden und damit gerechnet haben, dass die Kinder erst am Sonntagabend nach Hause kommen würden. Jänu, die Leiter haben dann alle, die nicht abgeholt wurden, wieder in den Anhänger geladen, damit sie nicht frieren. Die Eltern werden dann am Sonntag um 17 Uhr die Kinder abholen.

Nach dem Aufbau im Gemeindesaal (nach nur 4 Stunden) konnten wir direkt mit der Hauptprobe anfangen. Leider ist die Keyboarderin, die gestern von den Adlern entführt wurde, nicht mehr erschienen. Im Nachhinein haben wir erfahren, dass ihre Eltern im Lotto gewonnen haben und nun das Hotel „El Paradiso“ gekauft haben. Am gleichen Nachmittag ist sie in die Karibik abgeflogen. Das Konzert mit dem Motto „Fake Paradise“ selbst verlief ohne Zwischenfälle. Dann noch kurz aufräumen und ein weiteres MULA ist erfolgreich zu Ende gegangen.